Über uns

Rübenbahn Kolin

Was können Sie in unserem Areal finden? Wie war die Geschichte der Entstehung der Rübenbahn? Wie die Erneuerung der Rübenbahn bis heute verlaufen ist? Freiwillige sind diejenigen, ohne die unsere Tätigkeit nicht möglich wäre. Alle Tätigkeiten, Reparaturen und Wartungen werden von Freiwilligen durchgeführt.

Wie können Sie unsere Bemühungen unterstützen?
Slider

Geschichte #


Geschichte
Geschichte

An der Wende des 19. und 20. Jahrhunderts entstanden im Gebiet der Elbniederung Rübenbahnen mit einer Gesamtstreckenlänge von 130 km.
Ausgangspunkt dieser Bahnstrecken waren die Orte Kolín, Vlkava, Křinec, Kopidlno, Dymokury a Liběves. Mit Hilfe der Züge wurden die Zuckerrüben in die jeweiligen Zuckerfabriken transportiert.
Die älteste Bahn dieser Art war unsere Kolíner Rübenbahn, die im Jahr 1894 gebaut wurde. Sie führte von der Zuckerfabrik Kolín, die sich an der Stelle des heutigen Kraftwerks befand, über Františkov (heute Ovčáry) und Býchory bis nach Jestřábí Lhota. Die Gesamtstrecke hatte eine Länge von 10,6 km, der Abzweig nach Františkov betrug weitere 0,9 km. Die Rübenbahn diente ihrer Bestimmung über einen Zeitraum von fast 70 Jahren.
Ursprünglich wurden die Rübenzüge von Dampflokomotiven gezogen, welche später durch zweiachsige Dieselmaschinen des Typs B 600/70 und BN 60 abgelöst wurden. In einem Waggon konnten bis zu 8 t Rüben transportiert werden.

Rübenbahn Kolín #


křd
křd

Der „Klub für den Wiederaufbau der Rübenbahn Kolín“ wurde im Jahr 2000 als bürgerliche Vereinigung gegründet. Jetzt eingetragener Verein Kolínská řepařská dráka z.s.. Er stellte sich das Ziel, einen Teil der ältesten Schmalspur-Rübenbahn Böhmens zu neuem Leben zu erwecken. Mit finanzieller Unterstützung der EU, des Mittelböhmischen Bezirks, der Stadt Kolín, des Unternehmens TPCA und einer ganzen Reihe weiterer Sponsoren gelang innerhalb von zehn Jahren die Erneuerung einer 4,5 km langen Schmalspurstrecke, des Bahnhofsgeländes Kolín-Sendražice und der Bahnstation Býchory. Ein großer Teil der Bahnstrecke wurde von den Mitgliedern des Klubs selbst errichtet. Gleichzeitig beteiligen sich die Klubmitglieder auch an den Reparaturen und der Rekonstruktion der Lokomotiven und Waggons. Die feierliche Inbetriebnahme des ersten erneuerten Abschnitts der Rübenbahn fand am 23. Juni 2007 statt. In einer weiteren Bauetappe wurde die Strecke bis Výrovna verlängert. Es folgten die Errichtung der Bahnstrecke bis zur Station Na Mlýnku sowie die Anlegung eines originellen Lehrpfades entlang der Bahnstrecke. Im Rahmen der letzten beiden Bauetappen wurde der Streckenabschnitt nach Býchory fertiggestellt und 2015 erfolgte die feierliche Eröffnung der dortigen Bahnstation. Im Folgejahr entstand hier ein Kinderpark, der in Zukunft noch weiter vervollkommnet werden soll.
Gegenwärtig sind wir bemüht, auf dem Bahnhofsgelände ein sehr dringend erforderliches Depot fertigzustellen. Künftig sollen in diesem Depot die Ausflugswaggons untergestellt werden, welche bislang draußen stehen, wo sie ungeschützt den wechselnden Witterungsverhältnissen ausgesetzt sind. Wir arbeiten derzeit auch an der Inbetriebnahme einer weiteren Diesellokomotive BN 60H und beabsichtigen, weitere zwei Waggons zu rekonstruieren. Die Anzahl unserer Besucher steigt nämlich beständig und wir möchten allen Besuchern eine bequeme Fahrt mit unserer Rübenbahn ermöglichen.

Freiwillige #


Freiwillige
Freiwillige

Freiwillige in Rübenbahn Kolín haben von Anfang an geholfen. Bau von Gleisen, Gebäuden, Wartung und Betrieb während des ganzen Jahres. Viele verschiedene Altersgruppen haben hier gearbeitet. Im Frühling haben wir viele Arbeit, wir bereiten uns für die neue Saison vor, im Sommer brauchen wir Führer und Hilfe bei Reparaturen in der Werkstatt. Mähen des Grases und viele andere Arbeiten müssen wir auch machen. Im Herbst bereiten wir uns auf den Winter vor, indem wir Holz hacken, Bäume und Sträucher beschneiden. Während des Winters machen wir Reparaturen sowohl an Wagons und Lokomotiven als auch an der Bahn.